Woher weiß ich, ob ich ihr gefalle?

Wenn ein Mann mit einer Frau flirtet, fragt er sich unweigerlich, ob die Anziehungskraft auf Gegenseitigkeit beruht. Gefällt er ihr ebenfalls? Soll er seine Annäherungsversuche fortsetzen oder verrennt er sich in irgendetwas, was gar nicht vorhanden ist? Es gibt einige eindeutige Anzeichen, die Ihnen, den Herren, bei einem Kennenlernen dabei helfen, die Situation richtig einzuschätzen. Deshalb soll an diesem Punkt auf einige Flirttipps eingegangen werden, die  Ihnen dabei helfen sollen, Ihrer Verführung einen positiven Ausgang zu geben (und vor allem, Ihnen Zeit zu ersparen, falls die Frau nicht interessiert ist).

Eine Frau in Sicherheit wiegen

Der erste wesentliche Punkt bei einer Verführung ist die Sicherheit. Denken Sie daran, dass Sie sich von Ihrer besten Seite zeigen. Sie wollen weder ins Gefängnis, noch dealen Sie mit unerlaubten Substanzen, Sie wollen die Frau zu Ihrem ersten Treffen auch nicht einsperren und Sie benötigen auch keine zweifelhaften Mittel, die Sie in ihren Drink schütten. Sie sind ein lockerer Typ und Ihnen kann Frau vertrauen! Das klingt zwar banal, ist aber sehr wichtig. Denn eine Frau möchte Ihre volle Aufmerksamkeit bei Ihrem Verführungsversuch. Sobald sie einen Zweifel hat, sich unwohl fühlt oder sogar gedrängt, wird Ihre Verabredung einen negativen Ausgang haben und die Angebetete wird sehr schnell verschwunden sein.

Das erste Treffen – Schaffen Sie ein Vertrauensklima

Bei einer ersten Verabredung sollten Sie das Rad nicht neu erfinden. Oft reicht es bereits aus, einfach nur nett und höflich zu sein, nicht zu sehr bemüht auszusehen, viel über sich selbst zu sprechen (und besonders über Ihre Familie) und alle Elemente zu bedienen, die aus Ihnen den idealen Partner machen. Dabei können Sie sich auch ruhig ein wenig verwegen, aber mit gutem Elternhaus, darstellen. Sprechen Sie mit Ihr über Ihren Beruf, über Ihre Geschwister, Ihre Freunde, den letzten Urlaub oder über Ihren Hund, falls Sie einen haben. Familienverbundenheit zeigt sich auch im Respekt, den Sie Ihren eigenen Großeltern gegenüber empfinden.

Aber reden Sie nicht ausschließlich über sich, sondern stellen Sie Ihrer Angebeteten auch Fragen. So bekunden Sie ein ehrliches Interesse und wirken auch nicht forsch oder ungeduldig. Die goldene Regel der Verführung der Frauen besteht darin, dass Sie die Signale, die Ihr Gegenüber sendet, analysieren können. Das wiederum gibt Ihnen den Rhythmus für Ihren Werbeversuch vor. Manche Frauen benötigen ein wenig Zeit, um sich zu öffnen und Ihnen zu vertrauen, bei anderen hingegen wird es Ihnen wesentlich leichter fallen, sie zu erobern und den Weg zu ihrem Herzen zu öffnen (oder sogar in Ihr Bett).

Gehen Sie nicht zu weit, wenn Sie nicht sicher sind, dass die Frau Ihnen vertraut, denn wenn Sie zu viel verlangen und die potenzielle Partnerin drängen, werden Sie mit Sicherheit alle Chancen auf einmal verlieren (auch, wenn die Frau Sie vielleicht sympathisch gefunden hat).

Die geheimen Signale der Frauen verstehen

Das Wichtigste zu Beginn: Nehmen Sie sich Zeit, die Frau zu beobachten und zu analysieren. Frauen benutzen neben der verbalen auch sehr stark die nonverbale Kommunikation. Ihre Haltung kann offen sein (das bedeutet, dass sie entspannt und mitteilsam ist) oder geschlossen (Sie erkennen das an den vor dem Körper verschränkten Armen).

Der zweite wichtige Aspekt ist, dass sie Ihrem Blick folgen. Schenkt Ihnen die Frau ihre gesamte Aufmerksamkeit oder sieht Sie woanders hin? Wenn sich die Angebetete sicher fühlt, wird sie keine Probleme haben, Ihnen direkt in die Augen zu schauen. Sollten ihr Blick jedoch umherschweifen und sich ihre Füße ständig bewegen, dann fühlt sie sich eindeutig unwohl. Hier müssen Sie schnell eine gute Vertrauensbasis schaffen.

Entwickelt sich zwischen Ihnen ein spontanes Gespräch oder bestreitet Sie die Unterhaltung allein, indem sie viele Fragen stellt? Frauen sind in ihrem Vorgehen sehr subtil und werden Ihnen keinesfalls direkt sagen, dass sie Sie nicht interessant finden. Andererseits gibt es jedoch bestimmte Tendenzen, die Ihnen ein sicheres Interesse verkünden. Haben Sie allerdings das Gefühl, ihr Gespräch entwickelt sich immer mehr zum Monolog, der Ihrerseits geführt wird, dann ist das ein schlechtes Zeichen. Ausnahme ist, Ihre Gesprächspartnerin ist besonders schüchtern, aber das müssen Sie wohl selbst beurteilen.

Legen Sie Wert auf qualitativ hochwertige Gespräche. Wenn die Unterhaltung zu allgemein bleibt und keinen individuellen Touch erhält, liegt es häufig daran, dass Ihr Gegenüber sich nicht wohlfühlt. Bei einem Gespräch, bei dem spontane Einwürfe kommen und das von einer Eigendynamik geprägt ist, bedeutet das im Gegenteil, dass Ihre Angebetete dabei ist, Ihre Schutzmauer einzureißen und sich Ihnen zu öffnen.

Scheint Ihnen Ihre Gesprächspartnerin distanziert? Nähe wird mit Vertrautheit geschaffen, die man mit der Zeit erlangt. Umso mehr Vertrauen Sie bei einem anderen Menschen genießen, umso näher wird dieser sie an sich heranlassen. Das heißt aber nicht, dass Sie sie gleich berühren müssen.

Besteht eine gemeinsame Wechselwirkung zwischen ihnen? Ab dem Moment, in dem Sie spüren, dass Ihr Gegenüber kein Unwohlsein mehr spürt und sich Ihnen öffnet, machen Sie große Fortschritte. Sie erkennen diesen Moment daran, dass sie sich in Ihrer Gesellschaft entspannt. Also warten Sie, dass Ihr Gespräch spontaner wird. Wenn Sie es dann auch noch schaffen, sie zum Lachen zu bringen, dann haben Sie schon fast gewonnen.

Wie können Sie Missverständnisse vermeiden?

Es ist zumeist schwer zu definieren, wann Sie bei einem Gespräch mit einer reizenden jungen Frau den Moment erreicht haben, in dem sie Ihnen endgültig vertraut und Sie sie verführen können. Denn die Anzahl der Frauen, die Ihnen eine gewisse Zuneigung bekunden und ebenfalls ein Abenteuer suchen, ist sehr groß. Um diese offenen Frauen zu finden, sollten Sie beobachten, wie sie mit anderen Menschen umgehen. Denn oft lässt sich an den Umgangsformen das Naturell einer Frau erkennen.

Hauptindikator, ob Sie Ihrer Gesprächspartnerin gefallen oder nicht, bleibt aber der Begeisterungsgrad, der Ihnen entgegengebracht wird. Sie sollten aber trotz alledem aufmerksam bleiben. Denn nicht immer ist es ein Indiz dafür, dass Sie ihr gefallen, wenn sie sich wohlfühlt und dass Sie sich mehr versprechen können. Lassen Sie sich also nicht von Ihren Hormonen steuern. Menschen haben die Veranlagung, den Wunsch mit der Wirklichkeit zu vertauschen. Frauen lassen sich gern verführen. Einige von ihnen mehr als andere. Sie können hier ebenfalls auf eine Frau treffen, die ihre Verführungskünste gut einsetzen kann, Sie aber an der Nase herumführt, um Sie anschließend abblitzen zu lassen.

Es gibt Frauen, die nach dem ersten Abend im Restaurant dahinschmelzen werden (die sind allerdings sehr selten). In der Regel benötigen Frauen ein wenig mehr Zeit, um Sie kennen und schätzen zu können. Genau hier müssen Sie mit Ihren Verführungskünsten einsetzen und versuchen, ihr ehrliches Interesse an Ihnen zu wecken. Die Verführungskunst ist keine exakte Wissenschaft. Aber glücklicherweise können Sie mit jeder Eroberung und jedem Treffen lernen und anhand Ihrer Erfahrungen Ihre Strategie verfeinern. Versuchen Sie deshalb, sich mit mehreren Frauen zu treffen und so mehr Erfahrungen zu sammeln.

Learn more about "Flirttipps"