Wie kann aus einer Begegnung eine Freundschaft entstehen?

Die Nachbarin grüßen, beim Einkaufen mit den Verkäufern über den Regen oder über das schöne Wetter plaudern oder über Alltägliches mit dem Zeitungshändler: Das ist zwar ein guter Anfang, aber es reicht noch nicht aus, um eine echte Freundschaft entstehen zu lassen. Zunächst drehen sich die Gespräche um Belanglosigkeiten. Nach einigen Wochen erzählen wir uns bereits vom Wochenende. Sind ein paar Monate vergangen, laden wir uns gegenseitig auf ein Glas oder zum gemeinsamen Grillen ein: Das ist der Moment, wenn aus der einfachen Bekanntschaft eine echte Freundschaft wird, der Tag, an dem der andere Zugang zu seinem privaten Bereich gewährt. Alles geschieht schrittweise und in einer bestimmten Reihenfolge. Im Gegensatz zu Liebesbeziehungen, die von der Leidenschaft ihres Beginns zehren, entwickeln sich freundschaftliche Begegnungen stufenweise weiter: von der einfachen Bekanntschaft hin zum Kumpel, vom Kumpel zum guten Bekannten, vom Bekannten zum echten Freund, den wir nicht mehr missen möchten.

Freunde sind Menschen, mit denen wir in engem Kontakt stehen

Zwecklos, zahlreiche Bemühungen zu unternehmen, um mit der netten Person am Waschmittel-Regal ins Gespräch zu kommen, die dann Tipps zur Auswahl des richtigen Weichspülers gibt. Wenn es nicht gelingt, sie bei passenderen Gelegenheiten wiederzusehen, hat eine freundschaftliche Beziehung kaum eine Chance, zwischen Ihnen zu entstehen, denn auf dem Gebiet der Freundschaft braucht es Zeit und Regelmäßigkeit.
Freundschaften bilden sich über einen längeren Zeitraum. Menschen knüpfen Bande zueinander, indem sie regelmäßigen Kontakt pflegen. Freundschaft verlangt Gewohnheiten und wiederkehrende Gesprächsthemen. Freunde zu werden erfordert Zeit, und nichts kann die Entstehung einer tiefen Verbundenheit besser beschleunigen als die Anlässe, sich zu sehen.

Freunde sind Menschen, mit denen wir gemeinsame Interessen teilen

Das Wesen der Freundschaft ist die Begegnung von Menschen mit gemeinsamen Interessen. Das können Freizeitbeschäftigungen sein (Malerei, Kunst oder das Kochen), Sport, Musik, politische Vorstellungen oder auch ganz einfach, gern zu feiern. Daher ist der beste Rat an einsame Menschen, die sich sehnlichst soziale Beziehungen wünschen, sich an geeigneten Aktivitäten zu beteiligen. Einem Verein beitreten, einem Verband, einem Mannschaftssport-Team, ein Ehrenamt ausüben: Es funktioniert! Warum? Weil die Tatsache, dass gemeinsame Interessen geteilt werden, die Beziehung bereichert, ihr eine Zukunft gibt und für nicht endende Gesprächsthemen sorgt. Eine Beziehung, die auf einem Sportplatz beginnt, hat beispielsweise größere Aussichten, freundschaftlich zu werden als der Austausch eines Lächelns mit der Bäckerin…

Freunde sind Menschen, mit denen wir wichtige Erfahrungen teilen

Die verschiedenen Interessensgebiete ermöglichen es uns, mit anderen Menschen etwas gemeinsam zu haben, aber wie kann aus dieser fragilen Beziehung eine enge Freundschaft entstehen? Die Antwort ist: durch die Schaffung von Erfahrungen und folglich von Erinnerungen. Eine Freundschaft nährt sich durch Erinnerungen und wird im Laufe der Jahre bereichert. Dies ist auch der Grund, aus dem viele Freundschaften an der Universität entstehen, dort, wo die Einzelnen noch (oder noch fast) „unberührt“ sind, was freundschaftliche Beziehungen betrifft, die sich schwieriger gestalten, wenn sie erst später entstehen.

Um Erlebnisse zu schaffen, gibt es mehrere mögliche Situationen: Feiern zu gehen (zusammen ordentlich einen zu trinken, einfach so, das verbindet), Sport zu treiben (gemeinsam zu leiden funktioniert ebenfalls!) oder schwierige Lebensphasen gemeinsam zu meistern (eine Kollegin, die sich scheiden lässt, der Sie Ihre Unterstützung entgegenbringen usw.). Die Beziehung muss sich weiterentwickeln, um zu einer Freundschaft zu werden. Sie muss genährt und gepflegt werden, und ihr müssen die für ihre Entwicklung erforderlichen Gelegenheiten gegeben werden.

Um dies zu tun, versuchen Sie, so häufig wie möglich mit Ihren Bekannten zusammenzukommen und den Moment zu erfassen, der es erlaubt, weiter zu gehen: Vorschlagen, ein Glas zusammen zu trinken, Sport zu treiben (es ist einfacher, sich zu motivieren, wenn es mehrere sind), lieber ein Picknick zu veranstalten statt in die Kantine zu gehen usw. Kurz gesagt, seien Sie die treibende Kraft und machen Sie Vorschläge!

Learn more about "Freundschaftliche Begegnungen"