See, Sex and Senior

Mit dem Sex ist es wie mit einem guten Wein: Je älter er ist, umso besser wird er. Das Thema Senioren und Sexualität hat sich ebenfalls geändert. Nach einer Studie, die von der Universität Manchester veröffentlicht wurde, haben nahezu die Hälfte der über 70-Jährigen, und davon ein Drittel Frauen, mehrmals im Monat Geschlechtsverkehr. Kurz gesagt, die sexuelle Aktivität stagniert nicht etwa ab 60 Jahren, sondern wird im Alter sogar noch besser. Und die Senioren scheuen sich nicht, der Welt mitzuteilen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören und ihr Leben so intensiv wie möglich genießen. Freizeitvergnügen, wissende Silver Surfer und Reiselust, alle sind sie gierig auf neue Eindrücke und Erfahrungen. Weniger Verantwortung, eine monatliche Pension und keine Kinder, um die man sich kümmern muss – Senioren-Boomer leisten es sich, eine zweite Jugend auszuleben. Weibliche Singles nehmen immer mehr aktiv am Senioren-Dating teil, um eine Beziehung voller Gefühle und Verständnis zu finden, verstecken dabei aber auch nicht ihre eigene Sexualität.

Senioren: Mehr Spaß am Sex

Senioren der heutigen Zeit sind die früheren Tabus egal und sie bemühen sich, ihr Privatleben zu bereichern: Kamasutra, Sexspielzeug, erotische Massagen und vieles mehr. Dabei bringen sie einen großen Erfahrungsschatz mit, den sie oftmals einzig und allein ihrem Partner zur Verfügung stellen, um ihn oder sie zu befriedigen.

Ein sexuell aktives Leben ist nicht mehr nur der Jugend vorbehalten. Dank neuster medizinischer Forschung ist es möglich, auch im Alter eine aktive Libido zu haben oder Probleme der Standfestigkeit zu behandeln. Eine der neusten Entdeckungen ist die Zauberformel, die den eingeschlafenen Wunsch nach sexueller Aktivität bei Frauen wieder weckt. Osphena – ein Viagra für Frauen.

Senioren: Mehr Freiheit beim Sex

Ebenso hat sich der Charakter der Beziehungen unter Senioren ebenfalls geändert. Während 50+ vor 30 Jahren noch sehr bedeckt gehalten hat, was sexuelle Aktivität und Geschlechtsleben betraf, haben sich heute die Normen verändert. Immer öfter findet man unter den Senioren diejenigen, die einen Flirt oder eine lockere Beziehung suchen.

Ab 45 Jahren wissen Männer und Frauen sehr genau, was sie wollen und wie ihr idealer Partner aussehen sollte. Ebenfalls sind sie sich im Klaren, ob sie eine ernsthafte Beziehung oder nur ein kleines Abenteuer suchen. Deshalb verlieren sie nicht unnötig Zeit mit Flirt- und Verführungsversuchen, sondern streben zielstrebig auf ihre Wünsche zu. So kann es schnell dazu kommen, dass ein erstes Treffen bereits im Bett einer der beiden endet.

Senioren: Eine aufblühende Sexualität

Während man mit 20 Jahren immer unter dem Druck steht, Leistung zu bringen und potent zu sein, nimmt man die ganze Angelegenheit mit 60 Jahren sehr viel leichter: Man kennt seinen Körper besser und weiß, Wünsche eindeutig zu formulieren. Des Weiteren dauert der eigentliche Geschlechtsakt bedeutend länger und die Vorstellungskraft sowie die Kommunikation sind bedeutende Faktoren. Senioren lieben anders: weniger schamhaft, intensiver und subtiler!

Nach Aussage der Senioren beginnt das sexuelle Leben mit 20 Jahren. Zwischen 30 und 40 Jahren probiert man sich aus. Aber erst mit 50+ kann man seine Wünsche und Vorstellungen richtig ausleben. Denn für Senioren ist Sex nicht mehr nur ein physikalischer Kraftakt, sondern vielmehr ein intensiver Austausch von Intimitäten.

Learn more about "Senioren-Dating"