Flirten per Blickkontakt

In einem Blick versinken, Emotionen entfachen und Nachrichten schicken: Es ist eine Kunst, mit einem Augenaufschlag all das auszudrücken und benötigt Zeit, bis man die Kunst des Blickkontaktes in all seinen Feinheiten beherrscht. Jeden Tag blicken wir in viele verschiedene Augen, aber wenn jemand ein Auge auf uns geworfen hat oder die berühmten Stielaugen macht, bedeutet das, dass dieser Blick immer wieder auf eine bestimmte Person fällt oder sich die Blicke beider kreuzen. So sind unsere Flirttipps für diejenigen gedacht, die ihre Flirttechnik verbessern wollen. Denn wenn man die Körpersprache richtig einzusetzen weiß, kann man sicher sein, bei der Eroberung einer Angebeteten Erfolg zu haben.

Was bedeutet das Wort Blickkontakt?

Sie werden angesehen, bekommen es aber nicht mit. Dann kommt sie in Ihr Blickfeld und was Sie sehen gefällt Ihnen. Wie zufällig kreuzen sich Ihre Blicke und Sie lächeln sie an. Die Frau wendet den Kopf ab, aber Sie werfen ihr weiterhin verstohlen Blicke zu, darauf wartend, dass Ihre Angebetete diese erwidert. Und schon sind Sie mit Haut und Haaren in einem Verführungsspiel, das manchmal Stunden dauern kann.

Mit Ihrem Blick senden Sie ein klares Signal an einen anderen Menschen: Ich bin an dir interessiert! Damit allerdings eine Verbindung zwischen Ihnen stattfinden kann, muss dieser Blick von der anderen Person erwidert werden. Geschieht dies nicht, heißt das, dass sie nicht an Ihnen interessiert ist.

Nonverbale Kommunikation: Die Bedeutung der Körpersprache

Mit einem gezielten Blick können sie eine andere Person verführen, aber er ermöglicht Ihnen auch, Antworten zu empfangen. Wenn zum Beispiel jemand eher dazu neigt, Ihre Blicke nicht zu erwidern, bedeutet das in der Regel, dass diese Person nicht an Ihnen interessiert ist und keinen Wert darauf legt, Sie näher kennenzulernen.

Mit einem Blick in die Augen Ihres Gesprächspartners können Sie allerdings auch leicht herausfinden, ob dieser es ehrlich mit Ihnen meint. Wenn Ihnen Ihr Gegenüber klar und offen in die Augen blickt, dann hat sie normalerweise nichts zu verbergen. Aber Vorsicht, dieses Verhalten kann trainiert werden (von Verkäufern zum Beispiel). Im Gegenzug vermittelt eine Person, die bei einem Gespräch den Blick abwendet, alles andere als Vertrauen.

Bei Auseinandersetzungen kann der Blick zur Waffe werden. Wenn sich zwei Menschen gegenüberstehen, hat zumeist derjenige, der als Erster den Blick abwendet, bereits verloren und gilt als der Schwächere.

Flirthilfsmittel für Singles

Damit der Augenkontakt eine Hilfe beim Flirten ist, sollte Ihr Blick beständig und sicher sein. Denn wenn Ihre Augen hilflos umherirren, ohne sich auf einen Punkt festlegen zu können, wird dieses Hilfsmittel nicht funktionieren. Der Sinn des Blickkontaktes besteht darin, jemanden auf Sie aufmerksam zu machen, ohne ihn dabei zu belästigen oder sogar anzustarren. Deshalb ist es wichtig, die Blicke fein nuanciert zu versenden. Wenn Ihre Blicke zu intensiv sind, kann das allerdings dazu führen, dass die andere Person dies als unangenehm empfinden und Sie im schlimmsten Fall Ärger bekommen.

Natürlich ist der erste Blickkontakt noch nicht die ganze Eroberung. Er ermöglicht es Ihnen vielmehr, einen ersten Kontakt mit der anderen Person aufzunehmen und die Tür für eine Unterhaltung zu öffnen. So ist der Augenkontakt eines der wichtigsten Flirthilfsmittel und ebenfalls ein Spiel, um eine Verführung einzuleiten und ihn bei einem ersten Treffen oder bei der ersten physischen Annäherung einzusetzen.

Learn more about "Flirttipps"